Das Studienprogramm ist ein Angebot für Studierende von geisteswissenschaftlichen Fächern und bietet eine grundlegende Ausbildung in den Bereichen Journalismus und Social-Media.

Der selbstverständliche Umgang mit den verschiedenen Formaten von Social-Media gehört für die meisten geistes-wissenschaftlich ausgerichteten Berufsgruppen und die Öffentlichkeitsarbeit von Organisationen und Kirchen ebenso zum Anforderungsprofil wie journalistische Grundkenntnisse.

Die Seminareinheiten des Studienprogramms sind auf diese zwei Schwerpunkte ausgerichtet und bieten damit entsprechende Einführungen, um 
  • nach einem geisteswissenschaftlichen Studienabschluss ein journalistisches Volontariat anzuschließen,
  • nach einem Studium von Philosophie, Theologie und/oder Religionspädagogik eine Anstellung bei Kirchen oder kirch-lichen Organisationen anzustreben
  • als kirchliche MitarbeiterIn das Studienprogramm als berufliche Weiterbildung und Zusatzqualifikation für den eigenen Arbeitsbereich zu nutzen.
Das Programm besteht aus den Seminareinheiten, die als Blockveranstaltung in Frankfurt angeboten werden, und einem begleitenden Mentorat.

Seminareinheiten, die von unterschiedlichen ReferentInnen gestaltet werden:
1. Seminareinheit: Einführung und Textarbeit
2. Seminareinheit: Internet und Homepagegestaltung
3. Seminareinheit: Video-Werkstatt
4. Seminareinheit: Journalistisches Schreiben (Text2/Theorie)
5. Seminareinheit: Internet und Social-Media

Mentorat:Während des Studienprogramms verfassen die TeilnehmerInnen erste Artikel und erstellen journalistische Projekte. In Abstimmung mit einem Mentor bzw. einer Mentorin werden diese auch zur Veröffentlichung gebracht. So ermöglicht das Mentorat Praxiserfahrungen, die z.B. bei Bewerbungen um ein Voluntariat hilfreich sind

Ziel des Workshops ist es mit den Teilnehmenden die Attraktivität einer (eigenen) Botschaft mit bewegten Bildern (im Bereich social media) vor Augen zu führen. Im ersten Teil des Workshops steht die Analyse entsprechender Videos im Vordergrund. "Do it yourself“  dann im zweiten Teil: Übungen, um um sich selbst oder andere mit vorhandener Technik (Smartphonecameras) in entsprechend erfolgreiche Szenen zu setzen oder zu inszenieren.

Social Media ist für viele bereits Teil ihres alltäglichen Leben, Gleichzeitig gewinnen Facebook, Twitter, Google, Instagram und Co. einen immer größeren Stellenwert im digitalen Journalismus und in der Non-Profit-Kommunikation. Das Seminar hat zum Ziel, eine strategische Nutzung von Sozialen Netzwerken zu erlernen. Im Seminar werden dazu die Kommunikationsmuster und Zielgruppen der verschiedenen Sozialen Netzwerke erläutert und deutlich gemacht, wie man diese zielgerichtet nutzen kann. Im Praxisteil wird vermittelt, wie mit den erlernten Techniken Aufmerksamkeit für Inhalte oder Medien erzeugt und Social Media-Kampagnen geplant, durchgeführt und evaluiert werden. Das Seminar hilft Ihnen Ihre eigenen Fähigkeiten und ihr digitalen Profil zu verbessern, durch die Mitarbeit in einem Social Media-Projekt (Praxis-) Erfahrungen zu sammeln und das Social Media Community Management zu erlernen.

Der Kurs soll Ihnen helfen, eine Homepage oder einen Blog zu erstellen und zu betreiben. Dafür werden Layoutregeln, die Einbindung von Serviceleistungen und die Vernetzung in die Social Media behandelt. Auch das Urheber- und Medienrecht, speziell die Verwendung von Fotos, Videos und anderem Fremdmaterial, wird erörtert. Ziel des Kurses ist es, im Praxisteil auf der Homepage / im Blog eigene Inhalte zu publizieren und diese im Internet und Social Media zu bewerben. Zudem lernen die Teilnehmenden die Grundlagen zur redaktionellem Betreuung von Homepages / Blogs (z.B. für die Bereiche Bildung, Medien und Non-Profit-Organisationen).